Graues Holz – Was ist eine Patina?

Hochbeet Ratgeber

Vergrauung natürlich und künstlich

Graues Holz – Als Gartenneuling frägt man sich vielleicht, wieso Holz manchmal grau wird. Aber wie entsteht graues Holz? In diesem Beitrag erkläre ich dir, was es mit dieser Vergrauung von Holzoberflächen auf sich hat, wie man es verhindern kann, aber auch wie man es absichtlich herbeiführen kann.

Wenn man einen Blick im fremde Gärten wirft, sieht man immer wieder Holzelemente, die eine silbergraue Farbe haben. Oft ist dieses graue Holz in älteren Gärten zu finden, wenn sie nicht mehr gepflegt und bewirtschaftet werden.

Aber auch in modernen Gärten ist dieser silberne oder graue Farbton beim Holzelement oft beabsichtigt. Immer wieder sieht man auch graue Hochbeete, die einen besonderen Charme versprühen.

Patina - silber graues Holz
Patina – silber graues Holz

Holzfachleute sprechen von der „Patina“

Zunächst möchte ich auf den aus dem Italienischen kommenden Begriff Patina eingehen. Es bezeichnet eine dünne Schicht, die durch natürliche oder künstliche Alterung an einer Oberfläche entsteht. Dadurch verändert sich sowohl die Struktur als auch die Farbe. Heißt: Eine Patina kann sowohl durch einen Verwitterungsprozess, als auch durch gewollte chemische Reaktionen entstehen.

Man kennt diesen Effekt aus vielen Bereichen, wie etwa beim Patinieren von Ölbilder, korrosive Skulpturen, antiker Bronze, oder bei der Alterungspatina bei Gegenständen aus Kupfer (Grünspan). Aber auch im Holzbereich entsteht durch Alterung und Verwitterung diese besagte Patina.

Patina Holz - natürlicher Verwitterungsprozess
Patina Holz – natürlicher Verwitterungsprozess

So entsteht graues Holz natürlich

Unbehandeltes Holz ist im Freien der natürlichen Verwitterung ausgesetzt. Sonnenlicht, Regen, Bakterien und Pilze tragen im Laufe der Zeit dazu bei, dass sich die Holzoberfläche verändert. Eine natürliche Vergrauung muss nicht zwangsläufig bedeuten, dass die Qualität oder Stabilität des Holzes darunter leidet. Solange Regenwasser ablaufen kann und genügend Luft an das Holz kommt, ist eine Patina kein Nachteil.

Das Farbspektrum einer Patina kann sehr vielfältig sein. Alle möglichen Silber- und Grautöne entstehen an der Oberfläche des Holzes. Das interessante Farbenspiel ist abhängig von der Intensität der Sonneneinstrahlung und anderer Wetterfaktoren. Langweilig ist anders. Wer also der Umwelt etwas Gutes tun möchte, lässt das Holz unbehandelt und freut sich auf die natürliche Alterung des Holzes. Und das Beste: Der Wartungsaufwand ist gleich Null.

Graues Holz durch natürliche Verwitterung
Graues Holz durch natürliche Verwitterung

Die künstliche Vergrauung

Die Natur schafft unvergleichlich schöne Strukturen und Farben. Keine Patina gleicht der anderen. Allerdings entspricht eine solche Natürlichkeit nicht immer unserer Vorstellung. Der Zeitgeist geht mehr in Richtung gleichmäßiger Strukturen ohne größere Farbunterschiede. Damit kann die Natur leider (oder zum Glück) nicht dienen.

Abhilfe kann mit einer Vergrauungslasur geschaffen werden. Man lasiert die zuvor gleichmäßig gehobelten Holzflächen und nimmt somit die natürliche Vergrauung des Holzes vorweg. Mit diesem Holzanstrich erreicht man eine gleichmäßige Vergrauungs-Patina, die der natürlichen Verwitterung sehr nahe kommt. Diese Lasuren sind wasserverdünnbar, geruchsneutral und offenporig.

Somit erhält man ein weitgehend gleichmäßiges Farbbild im Alterungsprozess und muss nicht mehr nachgestrichen werden. Diese Oberflächenbehandlung auf Wasserlackbasis ist laut Hersteller umweltfreundlich und soll ebenfalls für Holzmöbel und Kinderspielzeug geeignet sein.

* Der Bei Amazon anschauen-Button führt dich direkt zum Produkt bei Amazon. Dort findest du weitere Details, Kundenerfahrungen und Bewertungen.

So wird das Holz nicht grau

Da für das Grauwerden des Holzes maßgeblich das UV-Licht verantwortlich ist, muss dies mit einem Schutzanstrich weitgehenst blockiert werden. Aber auch eine geschlossene Oberfläche und das Ermöglichen eines Feuchteausgleichs sollte berücksichtigt werden. Es gibt nun erschiedene Sichtweisen in Bezug auf Umweltverträglichkeit und Giftstoffe – schließlich möchte man ja kein Gift im Gemüse haben.

Gleich vorweg: Eine farblose Beschichtung wie Klarlack ist im Aussenbereich völlig ungeeignet. Also bleibt noch Lasur und deckender Lack.

Deckender Lack hat in Sachen Vergrauungsschutz den Vorteil, dass die Wartungsintervalle lang sind. Jedoch sind nicht alle wasserbasierten Lacke (Dispersionslacke) umweltfreundlich und wirklich schadstofffrei.

Bleibt noch eine Lasur. Von lösemittelbasierten Holzlasieren ist bei einem Hochbeet abzuraten (siehe Artikel bei Ökotest). Sie schützen zwar besser vor Feuchtigkeit, sind aber meist mit Schadstoffen belastet. Zu empfehlen sind hingegen wasserbasierte Holzlasuren *. Ebenfalls zu empfehlen ist ein natürliches Bio Holzöl wie ein kaltgepresstes Leinöl Firnis ohne Zusätze von Konservierungsstoffe.

* Der Bei Amazon anschauen-Button führt dich direkt zum Produkt bei Amazon. Dort findest du weitere Details, Kundenerfahrungen und Bewertungen.

weitere Beiträge aus dem Hochbeet Blog >

zur Startseite von Hochbeet kaufen >

Werbung

1 Kommentar zu Graues Holz – Was ist eine Patina?

  1. Wow. Das ist richtig umfassend erklärt. Danke dafür. Aber bevor ich warte bis mein Holz natürlich ergraut, greif ich dann doch zur Lasur. 🙂
    Gruß, Max

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*